St. Martinus Holzheim

St. Martinus, Neuss-Holzheim
Die Kirche entstand 1841 – 43 im neugotischem Stil. 1948/49 erfolgte nach Kriegszerstörung der Wiederaufbau des Kirchenschiffs. Der Kirchturm besteht aus Feldbrandziegeln. Durch Wiederverwendung des Holzes, besonders des Königträgers, ist die Kirchturmspitze stark abgeflacht.

Unter dem bühnenartigen Chorraum befindet sich eine Krypta, die als Meditationsraum Verwendung findet. Die frühere Eingangshalle im unteren Turmgeschoss diente als Kriegergedächtniskapelle, ist seit der Renovierung 2001 aber wieder ein Eingang. Neben einem barocken Taufstein mit geschwungener Messinghaube besitzt die Kirche ein Reliquiar des Pfarrpatrons in einer Vitrine im neugotischen Hochaltar und eine neugotische Monstranz von 1859. – Den Chorraum schmückt ein Kreuz aus dem 16. Jh.
Im Holzheimer Kirchturm hängen die ältesten Glocken im Stadtgebiet: Glocke zu Ehren des hl. Martin von 1399; Glocke zu Ehren der hl. Barbara von 1444