Rekordspenden trotz Corona: Sternsinger aus Rosellen sammeln 16.655 Euro

10.01.2022

Rekordergebnis der Rosellener Sternsinger in beeindruckenden Zahlen (von links): Ann-Kathrin Krings, Eva Sülberg, Katrin Tolles und Sarah Krings.

Insgesamt 89 fleißige Sternsinger haben in Allerheiligen, Elvekum, Rosellen, Rosellerheide und Schlicherum großartiges geleistet: Trotz Kälte, Regen und Corona-Pandemie legten sich die Kinder und Jugendlichen sowie deren Begleiter mächtig ins Zeug. Sie zogen mit dem gebotenen Abstand von Haus zu Haus. Den Menschen war die Freude ins Gesicht geschrieben, als die als Caspar, Melchior und Balthasar verkleideten Kinder und Jugendlichen an den Türen klingelten.

Nach einer langen Durststrecke von Corona-Einschränkungen tat die Aktion Dreikönigssingen allen Beteiligten sichtbar gut. Das Besondere in Rosellen ist neben der ökumenischen Ausrichtung die Abschlussfeier als Dankeschön für das Engagement. Die von der evangelischen Pfarrerin Anna Berkholz sowie den katholischen Pfarrvikaren Michael Arend und Renovat Nyandwi gemeinsam gestalteten Gottesdienste stießen bei allen Teilnehmern auf ein positives Echo.

Das Hotel-Restraunt Höttche aus Dormagen stellte 100 Burger zur Verfügung, die die Sternsinger unter freiem Himmel genossen. Die Aktion wurde in Rosellen erstmals 1983 durchgeführt. Mit dem diesjährigen Rekordergebnis von 16.655 Euro gehen die Organisatoren gern an die Planung für die 40-Jahr-Feier 2023.