Pfarrverein Wevelinghoven gibt humorvolle Broschüre zur Kirchengeschichte heraus

22.03.2022

/

Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln

Versöhnte Kontrahenten: Pfarrer Jakob Kleefisch und Pastor Wilhelm Scriverius nach einer Zeichnung von Jan Hillen. Foto: TZ

Kirchengeschichte zum Schmunzeln bietet eine Broschüre, die der Pfarrverein St. Martinus in Wevelinghoven herausgegeben hat. „Zwei Pfarrer, ein Pastorat“ heißt das 46-Seiten-Heft mit einem wahren historischen Hintergrund. Protagonisten sind die Vertreter des Erzbistums Köln und der Grafen von Bentheim-Tecklenburg, die ihren reformierten Glauben in Wevelinghoven etablieren wollten.

Autorin Kerstin Buchholz, Heimatdichterin Sandra Schmitz, Illustrator Jan Hillen und Grafiker Helmut Coenen haben die Schrift geschaffen und erinnern daran, dass das soeben mustergültig restaurierte Pastorat von 1653 anfangs „simultan“ vom katholischen Pfarrer Jakob Kleefisch und vom reformierten Pastor Wilhelm Scriverius – samt Frau und acht Kindern – bewohnt worden ist. Wobei „simultan“ in den Wirren dieser Zeit die geschönte Umschreibung einer unfreiwilligen WG mit viel Streitpotenzial war.

Und so unternehmen die Schöpfer der Broschüre eine ebenso phantasie- wie humorvolle Zeitreise. Da wird den Katholiken blaue Farbe ins Weihwasser geschüttet, der Messwein wird durch Essig ersetzt, da hüllen die Reformierten den Ort vor der Fronleichnamsprozession in Jauche-Gestank, da wird gegenseitig der Pfarrgarten geplündert. Aber am Ende vertragen sich alle zur großen Ökumene. Die Broschüre ist kostenlos im Pastoralbüro an der Unterstraße erhältlich.