Pfarr-Cäcilienchor der Allrather Gemeinde St. Matthäus besteht seit 150 Jahren

Der Allrather Pfarr-Cäcilienchor besteht seit nunmehr 150 Jahren.

Gleich drei Jubiläen feiert Robert Strucker: „Sein“ Pfarr-Cäcilienchor besteht seit 150 Jahren, und er selbst ist seit 60 Jahren Mitglied und seit 25 Jahren Vorsitzender der Sängerinnen und Sänger. Das alles will gebührend gefeiert werden, und dies geschah in einem Gottesdienst in St. Matthäus, den Pfarrer Dr. Meik Schirpenbach zelebrierte.

Der Chor führte unter Leitung von Feliks Sokol die „Deutsche Messe“ von Franz Schubert auf. Danach stieg die weltliche Feier unter Corona-Bedingungen in der Gaststätte „Struppe’s“, bei der die Jubilare geehrt wurden. Neben Strucker sind dies Christel Müschen (25 Jahre), Peter Josef Geisler (40 Jahre) und Helmut Baues (60 Jahre).

Der heute 25 Männer und Frauen zählende Chor hat bleibende Spuren in der Kirche hinterlassen: Auf der Orgelempore hängt die Cäcilien-Fahne von 1896, in der Turmkapelle steht die Cäcilien-Statue, die Mitglieder 2006 gestiftet haben.

In der Festschrift zur 150-Jahr-Feier gibt’s viel Geschichtliches zu lesen. Der „Kirchengesang- und musikalische Verein in Allrath“ erblickte 1871 das Licht der Welt, sein erster Dirigent war der damalige Küster Heinrich Josef Krey. Die Gemeinschaft bestand zunächst aus einem reinen Männerchor und einem Blasorchester. Seine Hauptaufgabe: „die Verschönerung des Gottesdienstes“. Und daran hat sich bis heute nichts geändert.