Katholikenrat: Möglichst bald wieder Gottesdienst feiern

Katholikenrat: Möglichst bald wieder Gottesdienst feiern

Der Katholikenrat im Rhein-Kreis Neuss spricht sich für eine möglichst baldige Wiederaufnahme von öffentlichen Gottesdiensten in den Kirchen aus. Die gewählte Vertretung der gut 160.000 Katholiken im Dekanat Rhein-Kreis Neuss hofft, dass die Gespräche zwischen den Kirchenspitzen und der Landesregierung schnell in konkrete Maßnahmen münden.

„Es war für viele Christen schon sehr schmerzhaft, dass wir Ostern keine Gottesdienste feiern konnten. Auch der Ausfall des Weißen Sonntags mit der Erstkommunion hat viele betroffen gemacht. Wir wünschen uns deshalb eine schnelle Rückkehr zur regelmäßigen Messfeier am Sonntag“, sagt die Vorsitzende Jutta Köchner (Grevenbroich).

„Mit klaren Maßnahmen wie Zugangsbegrenzung, Anwesenheitsliste, Abstandswahrung und Verzicht auf Elemente wie Friedensgruß oder Weihwasser sollten Messfeiern möglich sein. Wir sind uns sicher, dass die meisten Kirchengemeinden diese Maßnahmen in kurzer Zeit organisieren können – nicht zuletzt mit Unterstützung der vielen ehrenamtlich engagierten Christinnen und Christen“, ergänzt Thomas Kaumanns aus Neuss.

„Die Absage aller Gottesdienste als Sofortmaßnahme war richtig. Inzwischen dürfen Baumärkte und Möbelhäuser wieder unbegrenzt öffnen, da sinkt das Verständnis dafür, dass Gottesdienste nicht möglich sind“, beklagt Adolf Thöne (Dormagen). „Gerade in einer Krisenzeit wie jetzt brauchen viele Menschen die Nähe zu Gott – und dazu gehört nicht nur das persönliche Gebet in einer leeren Kirche, sondern auch die gemeinsame Gottesdienstfeier“, so Dr. Ulrike Nienhaus aus Kaarst.