Hilfe für krebskranke Frauen: Noithausener Aktion Herzkissen bekam Ehrenamtspreis

Die Aktion Herzkissen freut sich über den Ehrenamtspreis (von links): Inge Scharner, Florian Müller und Ute Trienekens. Foto: TZ

Jahrelanges Engagement für krebskranke Frauen hat seine Würdigung erfahren: Die Aktion Herzkissen in der Pfarrgemeinde St. Mariä Geburt bekam den Publikumspreis im Rahmen des Wettbewerbs „Ehrenamtspreis 2021“, den der Rhein-Kreis Neuss gemeinsam mit der Neuß-Grevenbroicher Zeitung und der RWE AG ausgeschrieben hatte. Tausende Einwohner hatten per Internet oder Telefon über ihre Favoriten abgestimmt. Letztlich lagen die Frauen aus Noithausen im Seelsorgebereich Elsbach/Erft an der Spitze von 30 Vorschlägen.

Hintergrund: Nach einer Brustkrebs-Operation klagen viele Patientinnen über Schmerzen in den Achselhöhlen. Um diese zu lindern, gibt es sogenannte Herzkissen. Die Kissen werden in Form eines Herzens mit längeren „Ohren“ genäht und passen sich dadurch dem Körper gut an. Die Patientinnen tragen sie unter dem Arm und spüren Entlastung. Ute Trienekens und Inge Scharner hatten mit Hilfe von Ehrenamtsförderer Florian Müller erfolgreich versucht, „Mitnäherinnen“ und Spender für den Stoff und die Füllungen der Herzkissen zu finden.

Im Januar 2019 wurde der erste Näh-Abend terminiert. Mittlerweile sind es 52 Frauen von 18 bis 85 Jahren, die einmal im Monat im Pfarrheim nähen, was Finger und Nadeln schaffen – immerhin 80 bis 100 Kissen pro Abend, die den Brustzentren der umliegenden Krankenhäuser gespendet werden.