Führungswechsel bei der Caritas-Erziehungs- und Familienberatungsstelle in Grevenbroich

11.01.2022

Wachwechsel bei der Caritas-Erziehungs- und Familienberatungsstelle: Birgit Röttgen und Thomas Overlöper.

Genau 34 Jahre und zwei Monate lang führte Birgit Röttgen die Erziehungs- und Familienberatungsstelle, die der katholische Caritasverband für Grevenbroich und Jüchen betreibt. Jetzt wurde die 63-Jährige in den Ruhestand verabschiedet. Thomas Overlöper wird im neuen Jahr ihr Nachfolger. 

Seit dem Jahr 1987 leitete die Diplom-Psychologin die damals noch unter dem Namen „ Psychologische Beratungsstelle für den Landkreis Grevenbroich“ bekannte Stelle. Vieles habe sich seitdem verändert. „Zur Kommunikation hatten wir damals nur ein Telefon, eine Schreibmaschine und ein schwarzes Brett“, erinnert sich Röttgen. Heute kann man die Beratungsstelle zusätzlich über die Webseite, per Video-Chat, über Onlineberatung und über verschiedene Messengerdienste kontaktieren. Neuigkeiten gibt es über einen digitalen Infobrief.

 Auch der Arbeitsfokus habe sich gewandelt: Schaute man früher vor allem auf die Symptome von Kindern – wie aufsässiges Verhalten oder ein Notenabfall – und versuchte diese Verhaltensänderungen zum Positiven zu wenden, dominiert heute ein systemischer Ansatz: Kinder werden als Teil ihres Umfeldes von Familie, Freunden oder Klassenverbund gesehen. So zeigt sich oft, dass Verhaltensauffälligkeiten in ungelösten Konflikten in der Familie oder zwischen den Eltern gründen.

Auch das gesellschaftliche Ansehen der psychologischen Beratung hat heute einen anderen Status. „ Sich Rat und Unterstützung in der Familienberatung zu holen, ist kein Tabu mehr“, sagt Röttgen. Das hat auch damit zu tun, dass die Beratungsstelle nach außen deutlich präsenter ist. In 16 Familienzentren berät das Team einmal im Monat, ist darüber hinaus im Familienbüro und im soziokulturellen Zentrum Alte Feuerwache in Grevenbroich aktiv.

„Birgit Röttgen hat das Profil der Beratungsstelle über drei Jahrzehnte geprägt und war dabei stets offen für aktuelle gesellschaftliche Veränderungen“, betont Martin Braun, Abteilungsleiter für Kinder, Familien, Senioren im Caritasverband Rhein-Kreis Neuss. „Unter ihrer Leitung hat sich die Beratungsstelle zu einem Aushängeschild des Caritasverbandes entwickelt.“

Birgit Röttgen freut sich nun auf die neuen Freiheiten im Ruhestand. Ein neues Hobby, ein Ehrenamt oder eine neue Fremdsprache? „Ich schaue, wo es mich hintreibt“, sagt die Diplom-Psychologin.

Ihr Nachfolger, Thomas Overlöper, ist in der Beratungsstelle kein Unbekannter. Seit 2014 gehört der heute 43-Jährige Diplom-Sozialarbeiter und systemische Familienberater zum Team der Einrichtung. „Thomas Overlöper ist begeisterungsfähig und kreativ. Das wird er mit einbringen“, sagt Röttgen. Sie sei sicher, dass ihm auch der Rollenwechsel vom Kollegen zum Chef reibungslos gelinge.