Freiheit in der Vielfalt: Kunst-Ausstellung in der Pfarrkirche St. Peter in Rosellen

Die ersten Kunstwerke für die Ausstellung sind schon eingetroffen: Christa Brinckmann und Karl B. Loeffen. Foto: TZ

Von einer „Säule der Freiheit“, einer in Schwarz und Weiß bemalten Kiefernholz-Stele, bis zum Gemälde über die Entscheidungsfreiheit zwischen Gut und Böse reicht eine Ausstellung, die am Freitag, 5. November, um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter in Rosellen eröffnet wird.

Der Rosellener Ortsausschuss und der „Geh-hin-Kirche“-Ausschuss des Pfarrgemeinderats im Neusser Süden haben die Präsentation unter dem Leitwort „Freiheit in der Vielfalt“ organisiert. Christa Brinckmann und Karl B. Loeffen konnten zahlreiche Künstler aus dem Rhein-Kreis Neuss und darüber hinaus gewinnen, Exponate dazu zur Verfügung zu stellen. Auch Kindergarten-Gruppen haben sich kreativ mit dem Thema auseinandergesetzt.

Ein Rahmenprogramm beginnt am Sonntag, 7. November, um 11.30 Uhr mit einem Gottesdienst, den Oberpfarrer Stephan Becker von der Bundespolizeiseelsorge zelebriert. Eine Führung schließt sich an. Einen besonderen Akzent setzen die Ausrichter zum Jubiläum „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“, zumal in Rosellen ein jüdischer Friedhof beheimatet ist.

„Jüdisch beziehungsweise christlich“ heißt die Veranstaltung, die am Mittwoch, 10. November, um 19 Uhr in St. Peter beginnt. Musikalische Einlagen und Texte über die Verbindung beider Religionen stehen im Mittelpunkt. Die Ausstellung ist bis zum 19. November täglich von 10 bis 19 Uhr zu sehen.