Berthold Bonekamp scheidet bei der Stiftung der Neusser Augustinerinnen aus Spitzenämtern aus

Wechsel bei den Augustinerinnen (von links): Schwester Celina, Wilhelm Straaten, Berthold Bonekamp und Joachim Eich.
Wechsel bei den Augustinerinnen (von links): Schwester Celina, Wilhelm Straaten, Berthold Bonekamp und Joachim Eich.
Es ist nicht nur für Berthold Bonekamp ein bedeutender Schritt, wenn er nach genau einem Jahrzehnt aus seinen Ehrenämtern bei der Stiftung der Neusser Augustinerinnen Cor unum ausscheidet. Seit Juni 2011 war der Grevenbroicher Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung und gleichzeitig Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der St.-Augustinus-Gruppe. Für diese Aufgaben wurden nun kompetente Nachfolger gefunden, die den Orden der „Barmherzigen Schwestern nach der Regel des Heiligen Augustinus“ gut kennen und die in der Quirinusstadt wahrlich keine Unbekannten sind.
 
„Meine Aufgaben waren ausgesprochen abwechslungsreich und interessant“, sagt Bonekamp zum Abschied aus den Gremien. „Ich durfte über meine Aufgaben nicht nur Verantwortung tragen für Krankenhäuser und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und Senioren, sondern auch für den Ambulanten Hospizdienst Cor unum, das Augustinus-Forum und die Unterstützung der Schwestern in Burundi.“
 
In den vergangenen zehn Jahren haben sich die zur Stiftung Cor unum gehörenden Bereiche sehr stabil und gut entwickelt: Allein die St.-Augustinus.Gruppe wuchs mit ihren Unternehmensbereichen im Rhein-Kreis Neuss, in Mönchengladbach, Krefeld und im Kreis Viersen um 4000 auf inzwischen fast 5600 Mitarbeiter. „Vom Einsatz der Hauptamtlichen, aber auch der vielen Ehrenamtlichen, die das Lebenswerk der Neusser Augustinerinnen weitertragen, bin ich sehr beeindruckt – trotz des hohen Entwicklungstempos und des ökonomischen Drucks wird die Menschlichkeit nicht aus dem Auge verloren“, so der 70-Jährige.
 
In seinen Funktionen war Bonekamp maßgeblich an der Weiterentwicklung der Stiftung Cor unum beteiligt. Die Generaloberin der Neusser Augustinnerinnen, Schwester Celina, bedankte sich für den Einsatz und die erfolgreiche Arbeit von Bonekamp: „Ich bin froh, dass Herr Bonekamp in den vergangenen zehn Jahren in der Stiftung ganz im Sinne der Neusser Augustinerinnen gewirkt hat. Ich freue mich, dass er als Ehrenvorsitzender des Kuratoriums weiter mit uns verbunden bleibt.“
 
Nachfolger Bonekamps wird sein Stellvertreter Wilhelm Straaten. Der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater übernimmt nun den Vorsitz des Kuratoriums und der Gesellschafterversammlung. Zugunsten dieser Aufgaben gibt Straaten seinen langjährigen Posten als Aufsichtsratsvorsitzender der St.-Augustinus-Gruppe auf.
 
Für diese Aufgabe wiederum hat die Gesellschafterversammlung das bisherige Aufsichtsratsmitglied Joachim Eich gewählt. Der 67-jährige Betriebswirt war zuletzt Finanzdirektor des Bistums Aachen. Straatens Posten als stellvertretender Vorsitzender im Kuratorium der Stiftung übernimmt Rechtsanwalt Cornel Hüsch, der auch bisher schon Mitglied des Kuratoriums, des Aufsichtsrats sowie der Gesellschafterversammlung war.