Begehbares Kunstwerk zur Corona-Pandemie am Kloster Langwaden

Begehbare Installation zur Corona-Zeit: Künstler Jörg Schröder und Pater Bruno Robeck. Foto: TZ
Begehbare Installation zur Corona-Zeit: Künstler Jörg Schröder und Pater Bruno Robeck. Foto: TZ

Eine begehbare Installation zur Pandemie ist jetzt im Park des Zisterzienser-Klosters Langwaden eröffnet worden. „Was macht Corona mit mir…?“ ist der Titel des Stahlobjekts, das der Grevenbroicher Künstler Jörg Schröder zur Freude von Pater Bruno Robeck, dem Prior der Mönche, geschaffen hat. Besucher können sich dort hinsetzen, ihre Gefühle auf eine Tafel schreiben und diese dann fotografieren und das Bild in den sozialen Medien teilen.

„Corona macht mich einsam, macht mir Angst, öffnet mir neue Wege, verändert mich…“ – die Vorschlagsliste von Schröder ist bewusst ausbaufähig. Und für ihn persönlich gilt: „Corona macht mich langweilig“ – weil er in den Lockdowns eben keine Ausstellungen ausrichten oder besuchen konnte. „Licht und Schatten, Positiv und Negativ. Wehrhaft von außen betrachtet. Von innen beschützend“ – mit diesen Worten beschreibt der Künstler sein Werk, das jetzt vis à vis vom Haupteingang steht und zum Nachdenken einlädt.

Im Kloster selbst ist eine Ausstellung von Kunstfotograf Robert Jordan zum Thema „Corona“ zu sehen, und auch der Verkauf von Pater Brunos zur Pandemie geschriebenem Buch „Zwischen Angst und Zuversicht“ läuft weiter. „Mittlerweile haben wir rund 150 Exemplare verkauft – eine ziemlich große Zahl, wenn man bedenkt, dass wir keine Veranstaltungen ausrichten konnten, um das Buch zu bewerben“, so der Autor.