Allrath: Kirche St. Matthäus bekommt einen Mehrzweckraum unter der Orgelempore

01.07.2022

/

Aus: Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln

Wie von Christo verpackt: Die Pfarrkirche St. Matthäus in Allrath wird umgebaut. Foto: TZ

Der Umbau der Pfarrkirche St. Matthäus in Allrath nimmt Gestalt an. Altar, Tabernakel und Kirchenbänke sind staubdicht in Folien verpackt, und die Orgelempore ist auch schon abgerissen worden. Containerweise Bauschutt haben die Arbeiter aus dem Gotteshaus getragen, das künftig flexibler nutzbar sein soll.

Herzstück des Projekts ist die Anlage eines etwa 90 Quadratmeter großen Mehr-zweckraums unter der neuen Empore, die größer errichtet und höher angesiedelt wird als ihre Vorgängerin. Zudem wird die Zahl der Sitzbänke reduziert. Auf diese Weise entsteht eine Fläche, die zugleich als Versammlungs- und Chorprobenraum, Pfarrbücherei und Platzreserve für die besonders gut besuchten Messen wie an den Hochfesten dienen soll. Mit einer gläsernen Trennwand umfasst, kann sie bei Bedarf in den Gottes-dienstraum integriert werden.

Derweil werden das Pfarrheim aufgegeben und der Eingangsbereich von St. Matthäus barrierefrei ausgebaut. Im Trakt nebenan sollen Sanitäranlagen, Küche und ein kleines Kontaktbüro eingerichtet werden. Die Allrather feiern ihre Gottesdienste derzeit mit ihren Messdienern und Lektoren in der Grevenbroicher Südstadt-Kirche St. Joseph. Andachten finden in St. Nikolaus in Barrenstein statt. Ein Fahrdienst ist eingerichtet. Wenn alles glatt verläuft, soll das 1,2 Millionen Euro teure Projekt Weihnachten abgeschlossen sein. Den Großteil der Kosten übernimmt das Erzbistum.